Gentechnik bei McDonald’s

Gentechnik-freies Futter für Hähnchen, die mal Chickennuggets werden wollen, ist dem Fastfood-Konzern angeblich zu teuer. Deshalb wird von den Zulieferern der Kette nicht mehr verlangt, dass sie auf Gentechnik im Futter verzichten, was seit 2001 der Fall war. Angeblich auch, weil es nicht genug herkömmliche Futtermittel auf dem Markt gäbe.

„Für McDonald’s zählt nur der Preis.“

Stephanie Töwe-Rimkeit, Greenpeace

Laut Greenpeace geht es dabei um eine Kostenersparnis von weniger als einem Cent beispielsweise für einen Chickenburger. Eindeutig ein Betrag, für den es sich zu ignorieren lohnt, dass ein Großteil der Bevölkerung keine Gentechnik im Essen haben will…

Quellen: Spiegel.de, Zeit.de

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Gentechnik, Tierhaltung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.